Zitate Redewendungen Sprüche Sprichwörter Weisheiten Textstellen

ausmalbilder-free.de
Home
Ausmalbilder
Ausmalbilder Smiley
Ausmalbilder Märchen
Malvorlagen
Malvorlagen Smiley
Malvorlagen Märchen
Textstellen
List Menu Javascript by Vista-Buttons.com v5.7

Zitate und Weisheiten von Konfuzius

 

Fordere viel von dir selbst
und erwarte wenig von den anderen.
So wird dir Ärger erspart bleiben.
 

Alle weltlichen Dinge sind nur ein Traum im Frühling. Betrachte den Tod als Heimkehr.
 

An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.
 

Auch ein Geschäftsabschluß kann Schönheit besitzen, wenn er einen Stil, einen Sinn und eine Farbe hat.
 

Besser als die Wahrheit kennen ist die Wahrheit lieben.
 

Bewältige eine Schwierigkeit und du hältst hundert andere dir fern.
 

Das Alter der Eltern darf man nie vergessen. Erstens, um sich darüber zu freuen. Zweitens, um sich darüber zu sorgen.
 

Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem großen Herzen.
 

Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden. Aber den festen Entschluß eines einzigen kannst du nicht wankend machen.
 

Der Edle bleibt fest in der Not. Wenn der Gemeine in Not kommt, so wird er trotzig.
 

Der Edle kann diejenigen beeinflussen, die über ihm stehen. Der kleine Mann nur diejenigen die unter ihm stehen.
 

Der Edle kann eine Sache von allen Seiten ohne Vorurteil betrachten, der kleine Mann ist voll von Vorurteilen und kann eine Sache nur von einer Seite betrachten.
 

Der Edle leidet an seinen Mängeln, nicht an mangelnder Anerkennung.
 

Der Edle lenkt die Aufmerksamkeit auf die guten Seiten anderer hin, nicht auf ihre Mängel. Der kleine Mann tut das Gegenteil.
 

Der edle Mensch ist in Frieden mit sich selbst; der Gemeine macht sich ständig Sorgen.
 

Der Edle Mensch sucht Grund und Anlaß in sich selbst, der niedrige sucht sie in anderen.
 

Der höhere Mensch findet keine Verbitterung darüber, wenn ihn die Menschen nicht beachten.
 

Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum.
 

Der unklare Sprachgebrauch führt über eine Rechtsverunsicherung zum Chaos.
 

Der Weg eines überlegenen Menschen ist ein dreifacher: tugendhaft, daher frei von Besorgnis; weise, daher frei von Verwirrung; mutig, daher frei von Furcht.
 

Der Weg ist das Ziel.
 

Der Weise ändert sich auch in der Not nicht.
 

Der weise Chi-wen-tse überlegte immer dreimal, bevor er handelte. Als der Meister das hörte, sagte er: Zweimal wäre genug.
 

Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.
 

Der Weise versteht es, auch Unglück mit Festigkeit und Würde zu tragen, die anderen geraten durch Unglück aus der Fassung.
 

Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
 

Die Liebe ist das Gewürz des Lebens, sie kann es versüßen, aber auch versalzen.
 

Drei primitive Dinge genügen mir zum Leben: Etwas Wasser zum Trinken, etwas Brot zum Essen und ein angewinkelter Arm zum Schlafen.
 

Ein Heer kann seines Führers, aber niemand seiner Gedanken beraubt werden.
 

Ein vornehmer Mensch tadelt sich selbst, ein gewöhnlicher die andern.
 

Erkenne das Ewige, und Du bist weise.
 

Es ist möglich, wahrhaft edel, aber ohne Güte zu sein. Nie aber hat es einen gütigen Menschen gegeben, der nicht edel gewesen wäre.
 

Es schadet nichts, wenn einem Unrecht geschieht. Man muß es nur vergessen können.
 

Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.
 

Etwas lernen und mit der Zeit darin immer geübter werden, ist das nicht auch eine Freude?
 

Fordere viel von dir selbst, und erwarte wenig von anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
 

Gemeinsamkeiten machen eine Beziehung angenehm, interessant wird sie jedoch erst durch die kleinen Verschiedenheiten.
 

Glück kommt nie zu zweit, Unglück nie allein.
 

Hast du eine Pflicht überschritten, so scheue nicht den Rückweg.
 

In allem nur dem Vorteil nachgehen, bringt viel Ärgernis.
 

In alten Zeiten lernte man, um sich selbst zu vervollkommnen, heute tut man es, um auf andere Eindruck zu machen.
 

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.
 

Ist man nicht fleißig in der Jugend, wird man im Alter traurig sein.
 

Kein Ding auf der Welt ist vollkommen.
 

Klug sein besteht zur Hälfte darin, zu wissen, was man nicht weiß.
 

Laute Freunde sind oft leise Feinde.
 

Leider ist er gestorben. Ich habe ihn nur vorwärts gehen sehen. Niemals sah ich ihn bei Erreichtem stehen bleiben.
 

Lernen ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.
 

Lernen und nicht denken ist unnütz. Denken und nicht lernen ist zwecklos.
 

Lesen ohne Denken verwirrt den Geist, und Denken ohne Lesen macht leichtsinnig.
 

Liebe kennt keine Belohnung. Liebe ist um der Liebe willen da.
 

Liebevolle Beziehung zu dem anderen soll etwas von uns Entferntes sein? Nein, wenn ich sie erstrebe, dann erreiche ich sie.
 

Macht ohne Großmut und äußere Trauer ohne Schmerz, das sind Dinge, die man nicht mit ansehen kann.
 

Man muß sich einen Stecken in der Jugend schneiden, damit man im Alter daran gehen kann.
 

Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
 

Menschlichkeit ist das Wesen der Sittlichkeit, Menschenkenntnis das Wesen der Weisheit.
 

Naht der Tod, ist des Menschen Tod ohne Falsch.
 

Nimm dir den nicht zum Freunde, der dir nicht ebenbürtig ist.
 

Nur die Allerweisesten und die Allerdümmsten ändern sich nie.
 

Nur die höchststehenden Weisen und die tiefststehenden Narren sind unveränderlich.
 

Ob es Gott gibt oder nicht, wissen wir nicht. Also lasset uns ihm Opfer darbringen.
 

Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir gescheitert sind.
 

Schenke nicht Glauben den Worten, ohne sie geprüft zu haben, und nimm erst Partei, nachdem du wohl überlegt hast.
 

Suche die kleinen Dinge die dem Leben Freude geben.
 

Suche nicht bei einem Menschen alle guten Eigenschaften.
 

Tugend ist, die Menschen zu lieben, Weisheit, sie zu verstehen.
 

Über das Ziel hinausschießen ist ebenso schlimm wie nicht ans Ziel kommen.
 

Unwissenheit ist die Nacht des Geistes, eine Nacht ohne Mond und Sterne.
 

Vergiß Kränkungen, aber nie Freundlichkeiten.
 

Vieles war schon Blüte und reifte nicht.
 

Von denen einen Rat zu holen, die nicht den gleichen Weg gehen, ist nutzlos.
 

Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.
 

Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun läßt; das verstehe ich.
 

Was du selbst nicht wünschst, tu nicht an anderen.
 

Weisheit befreit vom Zweifel, die Tugend befreit vom Leiden, Entschluß befreit von Furcht.
 

Wenn Ameisen und Frauen in Eile sind, droht immer ein Erdbeben.
 

Wenn der Wille auf das Gute gerichtet ist, gibt es nichts Böses.
 

Wenn du keine Worte kennst, kannst du die Leute nicht erkennen.
 

Wenn Freunde von weit her zu Besuch kommen – ist das nicht wirkliche Freude?
 

Wenn ich einen Satz auswählen sollte, um meine ganze Lehre zusammenzufassen, würde ich sagen: Laß nichts Böses in deinen Gedanken sein.
 

Wenn im Herzen Aufrichtigkeit ist, wird sich Schönheit im Wesen zeigen. Wenn im Wesen Schönheit ist, wird Eintracht im Hause herrschen.
 

Wenn man in den Grundsätzen nicht übereinstimmt, kann man einander keine Ratschläge geben.
 

Wenn man selbst lieber zu viel tut und wenig von andern erwartet, so bleibt man fern vom Groll.
 

Wer am falschen Faden arbeitet, zerstört das ganze Gewebe.
 

Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht.
 

Wer die Macht der Wörter nicht kennt, kann auch die Menschen nicht kennen.
 

Wer einen Fehler gemacht hat und nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
 

Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
 

Wer Geist hat, hat sicher das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendigerweise Geist.
 

Wer höher oben ist, weiß was richtig ist, weiß was sich verkaufen wird.
 

Wer in seinen Worten maßlos ist, wird sie schwerlich in die Tat umsetzen können.
 

Wer kann hinausgehen, es sei denn, durch die Tür; warum doch wandeln die Menschen nicht auf diesem Pfade?
 

Wer Menschen beurteilt, hüte sich vor billigem Tadel und billigem Lob.
 

Wer neu anfangen will, soll es sofort tun, denn eine überwundene Schwierigkeit vermeidet hundert neue.
 

Wer nicht an die Zukunft denkt, der wird bald große Sorgen haben.
 

Wer nur darauf bedacht ist, sein eigenes Leben reinzuhalten, der bringt die menschlichen Beziehungen in Unordnung.
 

Wer selbst recht ist, braucht nicht zu befehlen: und es geht. Wer selbst nicht recht ist, der mag befehlen, doch wird nicht gehorcht.
 

Wer selbst viel tut und von anderen wenig erwartet, der wird wenig Kummer haben.
 

Wer sich nicht viel Gedanken über das macht, was weit weg ist, dem wird bald Schlimmeres nahe sein.
 

Wer ständig glücklich sein möchte, muß sich oft verändern.
 

Wer täglich weiß, was ihm noch fehlt und monatlich nicht vergißt was er kann, der kann ein das Lernen Liebender genannt werden.
 

Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.
 

Wir sind einander nah durch die Natur, aber sehr entfernt durch die Bildung.
 

Wissen bedeutet zu erkennen, daß du es weißt, und, wenn du etwas nicht weißt, zu erkennen, daß du es nicht weißt.
 

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.
 

Zu einem guten Ende gehört auch ein guter Beginn.
 

Zu sehen, was recht ist, und es gegen seine Einsicht nicht tun, ist Mangel an Mut.
 

Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
 

Zuerst die innere Haltung, dann die äußere Form! Es ist wie beim Malen, wo man Glanzlichter zuletzt aufsetzt.
 

Zufriedenheit bringt auch in der Armut Glück; Unzufriedenheit ist Armut, auch im Glück.
 
 

Zitate und Weisheiten von Konfuzius

 

Designed by ausmalbilder-free.de          Kontakt/ Impressum/ Datenschutz           Copyright © 2016 ausmalbilder-free.de.  Alle Rechte vorbehalten.